Orgelzyklus 2004

1. Abend, 6. Juni 2004, 20.15 Uhr

Kurt Erich Tschan, Orgel
Monika Haselbach, Cello

Dietrich Buxtehude
Präludium und Fuge D-Dur – Orgel

Antonio Vivaldi
Sonate Nr. 6 B-Dur – Cello und Orgel

J. S. Bach
Präludium und Fuge G-Dur – Orgel

Joseph Rheinberger
Abendlied – Pastorale aus op.150 – Cello und Orgel

Max Reger
Toccata d-Moll und Fuge D-Dur – Orgel

Max Reger
Aria – Cello und Orgel

Carl August Fischer
Consolation op. post. – Cello und Orgel

Louis Vierne
Final aus 1.-ère Symphonie op. 14 – Orgel

2. Abend, 13. Juni 2004, 20.15 Uhr

Christian Schmitt-Engelstadt, Orgel

Vincent Lübeck
Praeambulum in E

J.S. Bach
Komm, Heiliger Geist
à 2 claviers et pédale BWV 652

Michel Corrette
Suite du VIIe ton:
Plein jeu
Duo
Recit de Trompette
Trio
Concert de Flûtes
Grand jeu

J.S. Bach
Von Gott will ich nicht lassen
Il canto fermo nel pedale BWV 658

César Franck
Trois Pièces:
Fantaisie
Cantabile
Pièce héroique

3. Abend, 20. Juni 2003, 20.15 Uhr

P. Patrick Ledergerber OSB, Orgel

César Franck
Chorall III a-Moll

Camille Saint-Saëns
Rhapsodie op. 7 Nr. 3
aus: 3 Rhapsodies
sur des Cantiques Bretons

Charles Marie Widor
5. Symphonie f-Moll aus op. 42
1. Satz: Allegro vivace
2. Satz: Allegro cantabile
5. Satz: Toccata allegro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.